Freitag, 3. August 2012

Rezension: Forbidden von Tabitha Suzuma

 
Autor: Tabitha Suzuma
Verlag: Oetinger
Originaltitel: forbidden
Übersetzung: Bernadette Ott
Reihe: -
Seiten:  448
Ausführung: Gebunden mit SU
Preis: 17,95 €
ISBN: 978-3-7891-4744-9




Kurzbeschreibung:

Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen?

Meine Meinung:

 Der Anfang: Ich starre auf die kleinen, reglosen, verbrannten schwarzen Körper, die das abblätternde Weiß des Fensterbretts sprenkeln. Auch die waren mal lebendig, aber das muss man sich schon sagen, sonst glaubt man es nicht. Wie es wohl wäre, frage ich mich, in diesem Glaskasten mit seiner stickigen Luft zwei Monate lang eingeschlossen zu sein, von der Sonne gnadenlos gebraten zu werden - und immer nach draußen sehen zu können, wo der Wind durch das Laub fährt und die Bäume schüttelt, direkt vor deinen Augen.

Weil ich nicht genau weiß, wie ich meine Meinung über dieses Buch ausdrücken soll, schildere ich jetzt hier mein Leseszenario:
 
20:30 Uhr: Ich fange an zu lesen. Ich bin wirklich sehr gespannt, ein sehr schwieriges Thema was die Autorin hier behandelt, aber schon nach wenigen Seiten ist mir klar, ich mag das Buch! Lochan und Maya habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Normalerweise schaue ich beim lesen immer TV oder höre Musik. Aber hier mache ich alles aus, ich will mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrien können.

22:45 Uhr: Ich bin schon bei Kapitel Achtzehn, auf Seite 175. Die Hälfte ist schon lange geschafft. Ich beschließe mir den Rest für morgen aufzuheben, stecke ein Lesezeichen ins Buch, packe es beiseite und schalte wieder den TV ein. Aber ich kann mich einfach nicht drauf konzentrieren. Ich will weiter lesen. Aber ich muss morgen sehr früh aufstehen. Um 23:00 Uhr gebe ich es auf. Ich lege mich ins Bett und mache das Licht aus. Ich versuche zu schlafen, aber ich kann nicht. Ständig schweifen meine Gedanken zu diesem Buch.

Ich weiß das die Gefühle die Maya und Lochan füreinander haben nicht richtig sind. Für mich als Leser fühlen sie sich aber immer wieder richtig an. Ich muss mich ständig ermahnen, das die zwei Geschwister sind, so was ist einfach nicht in Ordnung. Es ist verboten. Trotztdem kann ich alles nach vollziehen. Der Satz: Wie kann sich etwas so Falsches so richtig anfühlen? passt perfekt. Immer wieder denke ich über die zwei nach. Ich habe beinahe schon so etwas wie ein schlechtes Gewissen, dass ich die Geschichte so toll finde. Das darf einfach nicht sein. Aber es fühlt sich richtig an. Ich bin total Emotional, und breche fast schon wieder in Tränen aus. Dieses Buch verlangt mir alles ab.

Da das Buch Kapitelweise abwechselnd aus der Sicht von Lochan und Maya geschrieben ist, weiß man ganz genau was in den beiden vorgeht. Der Blick durchs Schlüsselloch so zusagen. Das ganze Buch über kann man mit erleben wie die beiden zu einander stehen, und man kann ihre Gefühle nach voll ziehen. Man fühlt sich wirklich als wäre man mit dabei, als säße man mit den zweien am selben Tisch und schaut ihnen immer mal wieder über die Schulter. Tabitha Suzuma beschreibt das ganze so Real und Gefühlsecht, dass ich schon alleine wenn ich nur wieder daran denke ich Tränen ausbrechen könnte.

23:30 Uhr:  Eine halbe Stunde liege ich nun schon wach. Ich halte es nicht mehr aus. Ich mache das Licht wieder an und lese weiter. Ein Kapitel nur noch, dann gehst du schlafen! Das dachte ich mir die ganze Zeit, und plötzlich kam ich auf der letzten Seite an. Ich gucke auf die Uhr. Fast halb 4! Ich habe die ganze Zeit gelesen und es nicht bemerkt. Viel zu schnell kam das Ende.

Immer und immer wieder lese ich die letzte Seite. Das kann es doch nicht gewesen sein? Wie kann die Autorin uns mit so einem Ende zurück lassen? Ich fühlte mich so wie noch nie zu vor nach einem Buch. Ich fühlte mich traurig, wütend, enttäuscht, hoffnungsvoll ... Einfach alles war dabei, die gesamte Gefühlspalette wurde beansprucht. Ich muss mich richtig zusammen reißen, nicht nocheinmal die erste Seite auf zuschlagen und von vorne an zufangen. Ich lege mich ins Bett und schlafe. Am nächsten Morgen muss ich um 8 aufstehen, noch immer bin ich total down von diesem Buch. Eigentlich wollte ich schon wieder mit einem neuen Buch anfangen, aber es geht einfach nicht. Ich muss immer wieder an Lochan und Maya denken. Selbst Heute noch...

Fazit:

Für mich ist "Forbidden" eines der traurigsten, eines der schönsten, eines der emotionalsten und eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Ich kann Tabitha Suzumas Debut Roman wirklich jedem empfehlen. Nehmt euch Zeit und taucht in die Geschichte ein. Haltet Taschentücher bereit, und lasst euch verzaubern! Das Buch bekommt von mit Lieblingsbuchstatus und ist eines meiner Highlights überhaupt! Ich liebe es!!

Kommentare :

  1. Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen! Übrigens eine schöne Art deine "Liebe" für das Buch zu zeigen. Manchmal ist es einfach schwierig eine normale Bewertung abzugeben!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das Buch will ich auch noch unbedingt lesen!!! :-)

    Ich hätte da noch eine kleine Überraschung für Dich:
    http://macbaylies-buecherkiste.blogspot.de/2012/08/awards.html

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  3. @Annie6, Ich hatte sonst keine Ahnung wie ich meine Meinung in Worte fassen sollte. Wirklich ein unbeschreibliches Buch, unbedingt lesen! :-)

    @MacBaylie, Awards nehme ich leider nicht an, aber trotzdem dankeschön. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mensch Isabel, diese Rezi habe ich ja jetzt erst erspäht!! Forbidden liegt auch noch auf meinem SuB und deine Rezi dazu klingt ja genial. Könnte genau meines sein :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  5. @Damaris, Forbidden ist einfach ein super Buch. Ich hatte zuerst Angst vor dem Thema, was ja doch etwas schwierig ist, aber die Autorin hat alles wirklich super gelöst. Forbidden ist eines der Emotionalsten Bücher das ich je gelesen habe! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese das Buch auch gerade*-*
    Ich haben auch einen Bücherblog und habe vor das Buch zu rezensieren.Es ist wirklich nicht leicht auszudrücken was dieses Buch mit einem anstellt,daher finde ich es wirklich cool wie du deine Meinung dargestellt hast :)
    Mascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das du es auch liest und dir meine Rezension gefällt! :-)
      Sag bescheid sobald du es rezensiert hast, dann schaue ich gerne mal vorbei.

      Löschen
  7. Was für eine süße Rezension, du schreibst aber auch ganz schön emotional! Ich möchte das Buch auch lesen und hoffe das ich es irgendwie bekomme <3 Liebe Grüße
    Annik von bookmoiselles.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Buch ging es einfach nicht anders! :-)
      Am besten kaufst du es dir bald, mit du nicht mehr kange warten muss... Ein super Buch, ich kann es nur immer wieder wiederholen.

      LG

      Löschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove