Sonntag, 12. Februar 2012

Rezension: Die Rebellion der Maddie Freeman

Autor: Katie Kacvinsky
Verlag: Bastei Lübbe
Reihe? 1/3
Seiten: 368
Ausführung: eBook ( 570 KB )
Preis: 11,99 €
ISBN:  978-3414823007
  



 Kurzbeschreibung: 
 Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen, das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? In welcher Welt wollen wir leben und uns verlieben? 

Über die Autorin:
 Katie Kacvinsky arbeitete als Lehrerin, bevor sie sich entschied, ihre Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Sie lebt in Oregon/USA. »Die Rebellion der Maddie Freeman« ist ihr erster Roman.

Meine Meinung:
'Die Rebellion der Maddie Freeman' ist eine weitere Dystopie, die ja zur Zeit schwer im Trend sind. Auch ich liebe sie. Also war die "Rebellion der Maddie Freeman" sozusagen ein MUSS für mich. Schon alleine das Cover ist himmlisch. (Ich liebe Pink!) Aber natürlich geht es nicht um das Cover, sondern um das was drinnen steckt. Und das fand ich ... nun ja, wie soll ich sagen? Es gibt auf jedenfall bessere Bücher. Aber ganz zum Anfang.

Das Buch beginnt eigentlich recht spannend. Es war sehr Interessant zu entdecken in welcher Welt Maddie lebt, und viele Fragen tauchen auf. Z.B. wie funktioniert das mit der Luft bzw. dem Sauerstoff, ohne Bäume? Solche Fragen tauchen immer wieder auf, aber leider bekommt man während des gesamten Buches keine Antworten. Fand ich sehr schade. Vielleicht gibt es ja ein paar mehr Informationen in der kommenden Fortsetzung? (Wird es jetzt eigentlich eine geben?)

Die Handlung war eigentlich ganz okay, nur an Spannung hat es mir manchmal gefehlt. Alles plätschert nur so dahin. Und dann die ganze Schwärmerei für den ach so perfekten Justin. Also mich persönlich fängt es langsam an zu nerven, das die Charaktere alle Perfekt sind, und schon nach 50 Seiten unsterblich verliebt sind. Diese Liebesgeschichte besteht aber größtenteils nur aus dem an schmachten von Justin.

Die Charaktere sind mir viel zu oberflächlich. Vorallem bei Justin hätte ich mir gewünscht, das die Autorin ihm ein bisschen mehr Tiefgang verleiht. Aber Fehlanzeige. Auf mich hat er sehr egoistisch gewirkt. Und Sympathisch fand ich ihn erst recht nicht. Der einzige Charakter der mir gefallen hat, war Maddie. Abgesehen von der Schwärmerei für Justin mochte ich ihre Art total.

Der Schriebstil war okay. Nichts besonderes. Flüssig zu lesen, aber an einigen stellen zog sich alles ein bisschen. Alles in allem lies sich das Buch aber schnell durchlesen. Mitgerissen wurde ich aber nicht. Geschrieben wird aus der Ich-Perspektive von Maddie.

Trotz all der Sachen die ich jetzt geschrieben habe, muss ich sagen ich habe das Buch gerne gelesen. Nach ca. einem drittel störten mich die ganzen Sachen garnicht mehr. Ich weiß nicht warum. Aber plötzlich ging das Buch ganz schnell zu ende. Lange habe ich überlegt wie ich das Buch bewerten solle. 4 Sterne sind mir zu viel, wegen den oben genannten Kritik Punkten. Und 2 Sterne wären mir wiederum zu wenig, weil ich das Buch gerne und schnell gelesen hab. Deswegen habe ich mich für 3 entschieden. Mittelmäßiger Roman. Kann man lesen, muss man aber nicht.


Kommentare :

  1. Hab das Buch gelesen HAMMER!!
    Und geile Beschreibung von dir.!

    AntwortenLöschen
  2. @TheBa, Naja, ich fande das Buch "nur" mittelmäßig. Nicht schlecht, aber ich habe schon deutlich bessere gelesen.
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove