Samstag, 17. März 2012

Rezension: Göttlich verdammt

Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Reihe? 1/3
Seiten: 494 
Ausführung: Hardcover (Geb.)
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3791526256






Kurzbeschreibung:
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …

Über die Autorin:
Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Meine Meinung:
Dieses Buch fing ja so gut an! Es war spannend von der ersten Seite an. Helen war ein sehr Interessanter Charakter, oft hat sie mich sogar zum Lachen gebracht. So gut wie alles hat gestimmt, und ich dachte ich halte ein 5 Sterne Buch in meinen Händen. Dieser Gedanke währte aber nur kurz. 

Die Grundidee finde ich sehr gut. Zwar ist es nicht neu das man die griechische Mythologie in einen Jugendroman einbindet,siehe Percy Jackson, interessant war es aber dennoch. Obwohl ich nur die nötigsten Grundkenntnisse in dem Thema Götter habe, konnte ich alles verstehen denn die Autorin hat genug erläutert. So weit, so gut.

Wie oben schon gesagt, fand ich die Charaktere  sehr Interessant. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Wirklich. Tja, und dann ... Gab es eine 180° Wendung. Was ist auf einmal mit Helen passiert? Die Antwort: Sie wurde zum schmachtenden Kleinkind. Zuerst hassen sie und Lucas sich, dann ganz plötzlich verlieben sie sich ineinander. Aber natürlich ist es verboten das die zwei zusammen sind. Also reicht die „Beziehung“ der beiden nie über Händchen halten heraus. Das haben wir alle bestimmt schon 1800 mal gelesen. Und wie es der Zufall so will, sind die Protagonisten natürlich wunderschön. Helen ist eine Außenseiterin, eine seeehr gutaussehende wohl bemerkt und deswegen wird sie auch von allen gehasst. Und Lucas ist ja sowieso der Traummann schlecht hin. Kennen wir auch alles. Natürlich steht die Familie Delos auf schicke Sportwagen und ein großes Haus am Strand hat die Großfamilie auch. Super.

Während die ersten 100 Seiten noch ziemlich gut waren, spannend waren, ist der Rest so Zäh wie ein altes Kaugummi. Eigentlich passiert Garnichts. Nur zwischendurch tauchen die ach so bösen Feinde auf, bringen ein bisschen Chaos ein, um dann auch wieder zu verschwinden.  So ein Zufall. Mehr brauche ich eigentlich nicht mehr sagen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen das der Schreibstil nicht ganz so schlecht war wie der Rest. Auch nicht besonders gut, aber es gibt bestimmt schlimmeres. Das Thema der Griechen wurde sehr einleuchtend beschrieben, sogar ein Stück zu gut. Die Charaktere hingegen haben keine Tiefe abbekommen. Hier hat die Autorin auf Oberflächlichkeit gesetzt. Schade. Mehr kann ich über das Buch gar nicht schreiben ohne beleidigend zu werden. Vielleicht liegt es auch an mir, das ich das Buch nach 100 Seiten total schlecht fand, vielleicht mag ein anderer das Buch ja, aber für mich war das echt Garnichts !

Fazit:
Ein echt starker Anfang. Leider ging nach ca. 100 Seiten der Story die Luft aus, und ich wurde schnell gelangweilt. Die Charaktere, die am Anfang sehr Sympathisch erschienen, konnten nach den besagten 100 Seiten nicht mehr Punkten. Die 17(!) jährige Helen verwandelte sich in ein Schmachtendes Kind. Absolut nicht empfehlenswert. Band zwei geht ohne mich weiter. Leider kann ich nur 2 Sterne vergeben. 



Kommentare :

  1. Schöne Rezension! Ich habe das Buch noch auf dem SuB und werde es bald lesen. Mal sehen, wie es mir dann gefällt. ;) Allerdings bist du nicht die erste, von der ich höre, dass der Anfang grandios ist und der Rest des Buches eher langweilig...^^
    Liebe Grüße, Selina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch so. Ich hatte vorher von vielen gehört dass das Buch nicht so gut sein soll. Aber es gab auch welche die das Buch gut fanden. Aber ich gehör zu der Gruppe der es nicht gefiehl. Bin gespannt was du von Göttlich verdammt halten wirst! :-)

      Löschen
  2. Genau so habe ich dieses Buch auch empfunden und es sogar nach 200 Seiten abgebrochen, weil es einfach nur noch eine Qual war.
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als eine Qual habe ich es auch empfunden. Abgebrochen habe ich aber nicht. Aus welchem Grund auch immer. Villeicht habe ich ja gehofft das es wieder besser werden wird? Naja, ich habe mein Geld und meine Zeit verschwendet. ;-)

      Löschen
  3. Finde das Cover schon die ganze zeit total ansprechend aber jetzt lass ich doch lieber die Finger davon.

    Schöne rezension.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist wirklich schön. Das ist aber auch das einzigst schöne an dem Buch. Lass lieber die Finger davon. ;-)

      Löschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove