Samstag, 16. Juni 2012

Kurzrezension: "The Goddess Test" von Aimée Carter (Englisch)




Autor: Aimée Carter
Sprache: Englisch
deutsche Übersetzung: Das göttliche Mädchen
Reihe? Band 1
Aufsührung: E-Book
Seiten: ca. 300
Preis: 7,50 €






Kurzbeschreibung: 
It's always been just Kate and her mom—and her mother is dying. Her last wish? To move back to her childhood home. So Kate's going to start at a new school with no friends, no other family and the fear her mother won't live past the fall. Then she meets Henry. Dark. Tortured. And mesmerizing. He claims to be Hades, god of the Underworld—and if she accepts his bargain, he'll keep her mother alive while Kate tries to pass seven tests. Kate is sure he's crazy—until she sees him bring a girl back from the dead. Now saving her mother seems crazily possible. If she succeeds, she'll become Henry's future bride, and a goddess. QUELLE

dt. Kurzbeschreibung:
Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

Meine Meinung:
Sprachverständnis:
"The Goddess Test" war mein erstes englisch Sprachiges Buch. Zu Anfang hatte ich etwas bedenken, was das verstehen angeht, doch schon auf den ersten Seiten war meine Angst wie weggeblasen. Ich konnte mit meinem Schulenglisch ( 9. Klasse ) alles problemlos verstehen. Nur einzelne Verben o. Adjektive musste ich mithilfe der Wörterbuch Funktion des Kindels nachschlagen. Nach mehrfachem Wiederholen dieser Wörter, verstand ich auch sie problemlos. Nach ca. 80 Seiten hatte ich schon das Gefühl ich lese ein deutsches Buch.

Schreibstil:
Der Schreibstil war einfach und nicht besonders. Lies sich trotz meinem nicht perfekten Englisch super und flüssig lesen. Es wirkte nichts aufgesetzt. So mag ich es!  Manchmal konnte ich gewisse Gedankengänge der Autorin nicht ganz nachvollziehen, das könnte aber auch an der Sprache liegen, wie gesagt ich bin kein Profi.

Handlung:
Die Grungidee hatte von Prinzip her ein sehr hohes Potenzial. An der Umsetzung allerdings haperte es. Das Buch begann recht spannend. Ich wollte weiter und weiter lesen. Aber leider passierte nach der Hälfte kaum noch etwas. Es gab zwischendurch zwar ein paar spannende Szenen, der spannungs Bogen blieb aber nicht aufrecht. Auch zum Schluss konnte die Autorin, wie es eigentlich üblich ist, auch nichts mehr rausreißen. Alles Geheimnisse wurden viel zu schnell aufgedeckt, wenn sie nicht schon vorher von dem Leser selbst gelüftet wurden. Man kann das Buch hab Seite 100 als langweilig bezeichnen.

Charaktere:
Protagonistin Kate wirkte zu Beginn ziemlich erwachsen. Aber zu der Zeit, wo auch die Langeweile immer stärker wurde, merkte man das sie eben noch nicht so ganz erwachsen war. Außerdem hatte sie manchmal starke Stimmungsschwankungen. In einem Moment ging es ihr gut, im nächsten ertrank sie sich im Selbstmitleid. Sie war ein komischer Charakter. Ich wurde nicht mit ihr war. Über die anderen Charaktere gibt es gar nicht sooo viel zu erzählen. Sie alle waren zwar die ganze Zeit präsent und hatten ihre festen Rollen, aber wirkliche Tiefe hatten sie nicht. 

Pro:
  • Ein leicht verständliches Englisch, das auch für Anfänger gut geeignet ist. 
  • Ein flotter Schreibstil. Das Buch lässt sich wirklich schnell lesen. Ich hatte es in nur 3 Tagen durch. (Trotz anderer Sprache)
  • Einen schönen und schnellen Start, der antrieb das Buch immer weiter zu lesen.
 Kontra:
  • Leider schwächelt der Plot. Spannung war wenig bis garnicht vorhanden. Schade!
  • Sehr ausdrucklose Charaktere, ich konnte mich in keinen hineinversetzen und würde auch keinen sagen wir mal näher kennen lernen wollen. 
  • Manche Gedankengänge der Autorin o. der Charaktere waren wenig verständlich. Ich konnte nicht alles nachvollziehen. 
  • Ziemlich vorhersehbar. 
Bewertung: 
englischer Schwierigkeitsgrad:  2,5 von 5
Schreibstil: 4 von 5
Handlung: 2,5 von 5
Charaktere: 2,5 von 5
Lesevergnügen: 3 von 5

Kommentare :

  1. Hey hallo ::) ich habe dich gerade auf Blog Zug entdeckt :D und bin jetzt mal Leserin geworden :D

    Dein Blog ist richtig spitze :D

    Zur Rezension ... Ich wollt das Buch auf deutsch lesen :D Ich hoffe das Buch ist dann besser als das Englische :DD

    Es würde mich freuen wenn du mal vorbei schaust :D

    Liebe Grüße von der Hoxi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Isabel,
    Mensch, ich hatte ja schon lange keine Zeit mehr ausgiebig bei die zu stöbern. Ahhh, du hast mit TGT also auch dein erstes engl. Buch gelesen und wie ich sehe hat es super geklappt (sogar mit 9. Klasse Englisch). Das freut mich total für dich :-) Und du hast auch einen Kindle? Der ist genial, gell?! Gerade für die engl. Bücher, wo man dann mal das ein oder andere Wort nachgucken kann.
    Ich glaube mir hat TGT etwas besser gefallen als dir. Trotzdem toll, dass du dich rangewagt hast!!!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. @HoxiHu, gerne schaue ich mich mal bei dir um. :-)
    Ich denke schon das es dir gefallen könnte, es gibt ja auch eine ganze Menge an guter Rezensionen. Ich fand es ja auch nicht direkt schlecht, das gewisse Etwas hat mir einfach gefehlt. :-)

    @Damaris, mit dem Kindle klappt das wirklich super! Ich habe es mir garnicht so einfach vorgstellt. Die Wörterbuch funktion ist echt genial. Ich denke ich lese jetzt mal öfter ein Englisches Buch! Hat mir echt viel Spaß gemacht und ist für mich auch ein gutes Training für die Schule. ;-)

    Liebe Grüße, Isabel :-)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove