Samstag, 23. Juni 2012

Kurzrezension: Geliebte der Nacht von Lara Adrian


Autor: Lara Adrian
Verlag: Egmont Lyx
Originaltitel: Kiss of Midnight
Reihe? Band 1
Seiten: 464
Ausführung: Klappbroschur
Preis: 9.95 €
ISBN:  978-3-8025-8130-4







Kurzbeschreibung: 
Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch die Polizei schenkt ihr keinen Glauben. Erst der gut aussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist - und dass in der Welt der Schatten ein Krieg bevorsteht ... QUELLE

Über die Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie hat sie sich auch mit historischen Liebesromanen einen Namen gemacht.

Meine Meinung:
Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist okay. Er ist sehr einfach gehalten, ohne schwierige Wörter. Alles lässt sich sehr flüssig lesen und ich hatte keinerlei Probleme. Manche Sätze bzw. Metaphern hätte man besser umschreiben können. Aber ob das nun an der Autorin oder den Übersetzern liegt kann ich nicht sagen. Lara Adrian schreibt sehr Umgangssprachlich! Derbe Wörter fallen mehr als genug. Auch erotische Szenen sind x-fach vorhanden. Diese werden seeehr ausführlich beschrieben und sorgten hin und wieder für ein Kribbeln beim Leser. Als dann aber zum 100 mal auf eine Sache eingegangen wird, konnte ich nur noch mit den Augen rollen. Ich habe nichts gegen Erotik in Roman, aber hier war es mir teils doch zu heftig. Die Altersempfehlung liegt ganz klar bei 18 +!

Handlung:
Plot- und storytechnisch erinnert "Geliebte der Nacht" sehr sehr stark an die bekannte "Black Dagger" Reihe. Die Autorin hat zwar neue Ideen mit reingebracht (zB das die Vampire von Aliens abstammen) oft hatte ich aber das Gefühl ich lese einen Roman aus der Black Dagger Reihe. Das Prinzip mit den Vampirkriegern wird hier einfach nur abgeklatscht von der besagten anderen Vampir Reihe! Nur J.R. Wards Romane sind deutlich besser. Schade. Hier hätte sich die Autorin wirklich mehr Mühe geben können.

Charaktere:
Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch. Über sie gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Hauptcharaktere Gabrielle und Lucan harmonieren sehr gut miteinander. Sie passen einfach wunderbar zusammen, auch wenn Lucan ein schwieriger Charakter war. Ich fand ihn zickig. Gabrielle hingegen war ein herlicher Charakter. Eine super nette Frau! Ich mochte sie sehr gerne.

Pro:
  • Wenige ganz neue Ideen, zB das Vampire von Aliens abstammen. Klingt komisch, wurde aber gut gelöst!
  • Lockerer Schreibstil der ein schnelles Lesen möglich macht. 
  • Sympathische Charaktere, wenn auch teils etwas schwierig.
Kontra: 
  • Zu viel Abklatsch der bekannten Black Dagger Serie.
  • Zum Teil wirklich harte Erotik Szenen. Die sind nicht für jeden etwas.
  • Manche Metaphern wurden nicht gut beschrieben bzw. Übesetzt!
  • Sehr vorhersehbar. Theoretisch weiß man schon nach den ersten Kapiteln wie das Buch endet.
Bewertung:
Schreibstil: 3,5 von 5 
Handlung: 2 von 5 
Charaktere: 4 von 5
Lesevergnügen: 3 von 5 

Kommentare :

  1. Hmm, ich überlege schon lange, ob ich mir die Reihe noch anschaffen sollte, gerade weil ich so ein Block-Dagger-Fan bin.

    Deine Rezension hat mir bei der Entscheidung jetzt geholfen. Das Geld spare ich mir ;)

    Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bereits vor Jahren die Reihe von Lara Adrian angefangen und irgendwann auch die Black Dagger Reihe angefangen.. Und ich muss ehrlich sagen, mir gefällt Black Dagger nicht sehr gut und ich sehe auch nicht unbedingt soooo viele Parallelen wie immer wieder behauptet wird.

    Vielleicht ist das auch rein subjektiv, ist aber meine Meinung. Davon abgesehen halte ich, sei der Biss-Reihe wenig von diesen "der hat dem nachgemacht".

    Trotzdem eine nette Rezi :)

    Gruß,
    Lyanne

    AntwortenLöschen
  3. @real-bookliver, deswegen habe ich das Buch auch gelesen. Ich mag Black Dagger sehr gerne. Aber "Geliebte der Nacht" musst nicht unbedingt sein, zwar nicht grotten schlecht, aber nun ja, es gibt besseres. Ich bleibe bei BD. :-)

    @Heaven Of Books, Ja, das liegt (zum Glück) immer im Auge des betrachters. Mir hat Black Dagger deutlich besser gefallen, vielleicht auch wiel ich es vorher gelesen habe. In BD war/ist meiner Meinung auch mehr Handlung drinn.
    Von den Vergleichen halte ich eigentlich auch nichts. Ich hasse es soagr wenn es in Rezensionen angesprochen wird (vorallen in meinen eigenen). Hier lies es sich aber nicht vermeiden. :-)

    Liebe Grüße, Isabel

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove