Sonntag, 22. Juli 2012

Kurzrezension: Ascheherz - Nina Blazon



Autor: Nina Balzon
Verlag: cbt
Originaltitel: -
Übersetzung: -
Reihe? -
Seiten: 554
Ausführung: Gebunden mit Schutzumschlag
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-570-16065-7





Kurzbeschreibung:
Seit einem Unfall ist Summers Gedächtnis wie ausgelöscht. Sie weiß nur eines: Der Blutmann, der sie in ihren Albträumen verfolgt, ist nun in ihr Leben getreten und will sie töten. Und er scheint nicht der Einzige zu sein, der sie verfolgt. Der geheimnisvolle, engelhaft schöne Anzej rettet ihr das Leben. Auf ihrer gemeinsamen Flucht in das ferne Nordland muss Summer erkennen, welchen Verrat sie vor Jahrhunderten begangen hat: Einst gehörte sie zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann mit sanften Augen, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert Lady Mars, die Herrin des Todes, das Leben zurück, um das sie betrogen wurde. Kann Summer den Tod ein weiteres Mal überlisten oder muss sie ihre Liebe opfern, um selbst Lady Mars tödlichem Kuss zu entgehen? QUELLE

Über die Autorin:
Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

Meine Meinung:
Schreibstil:
Nina Blazon schreibt sehr flüssig. Jede einzelne Seite fliegt nur so dahin. Sie hat alles sehr gefühlvoll und detailliert beschrieben, die gesamten Schauplätze hatte ich die ganze Zeit genau vor meinen Augen, ich konnte mir alles ganz genau vorstellen, es war als wäre ich selber mit im Geschehen gewesen. Nina Blazon verfügt außerdem die Fähigkeit den Leser sofort zu fesseln. Sobald man einmal in der Geschichte drin ist, kommt man nicht mehr los, man blättert ganz von alleine um und merkt nicht wie die Seiten nur so dahin fliegen. Wirklich beeindruckend, so erging es mir auch schon bei "Faunblut".

Handlung:
Auf die Story muss man sich erstmal einlassen. Man muss erst warm werden, denn der Anfang ist ziemlich verwirrend und als Leser tappt man sehr lange im Dunkeln. Ich war über bestimmte Wendungen und Offenbarungen wirklich sehr überrascht. Es geschahen Dinge, an die ich nie gedacht hätte. Man verfolgt ganz gespannt Summers Geschichte. Besonders interessant fand ich die Träume und Erinnerungen Summers. Sie gaben dem Leser einen guten Einblick in die Geschichte, sie waren zugleich aber auch sehr verwirrend, weil man nicht wusste was es mit diesen Träumen/Erinnerungen auf sich hat. Erst zum Schluss wurde alles aufgeklärt.

Charaktere:
Bei den Charakteren wusste man nie so ganz genau wo man steht. Besonders Anzej konnte man nur sehr schwer durch schauen. Zu Anfang war er ein sehr netter Charakter, mit der Zeit tauchten aber erste Zweifel auf. Summer ist ein sehr starkes Mädchen. Besonders interessant war es mit anzusehen wie sie problemlos andere Identitäten annimmt und problemlos (fast) alle hinters Licht führen kann. Erzählt wird das ganze Buch aus Summers Perspektive, weswegen man sich um so besser in sie hinein versetzen kann. Man kann ihre Gefühle jederzeit nachvollziehen, und weiß warum sie wie handelt. Sie war ein sehr sympathisches Mädchen, ich mochte sie gerne. 

Pro.
  •  Ein besonders schöner Schreibstil.
  •  Sehr bildliche und detaillierte Beschreibungen.
  •  Flüssig zu lesen.
  • Packende Story, die es bestimmt nicht noch einmal gibt!
  • Bis zum Schluss steht man als Leser im dunkeln, erst am Ende wird alles aufgeklärt.
  • Charaktere die nur sehr schwer zu durchschauen sind.
Kontra:
  • Schwerer Einstieg
  • -
Bewertung: 
Schreibstil: 5 von 5
Handlung: 5 von 5
Charaktere: 4,5 von 5
Lesevergnügen: 5 von 5

Kommentare :

  1. Ich habe schon einige Bücher von Nina Blazon gelesen und bin noch nie enttäuscht worden. "Ascheherz" fehlt mir aber noch. Das werde ich wohl möglichst bald einmal nachholen müssen.

    Lg Favola

    AntwortenLöschen
  2. Hi Isabel,
    "Ascheherz" hab ich auch erst vor ca. einer Woche beendet. Ich fand es auch großartig! Man muss sich aber wirklich etwas einlesen. Die Welten, die Nina Blazon erschafft, sind wirklich wahnsinnig gut!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. @Favola, Ascheherz war mein zweites Buch von Balzon, und ich liebe es. Ich gebe es ganz sicher nie mehr her! :-) Du solltest es auch bei gelegnheit mal lesen, ich bin mir sicher dir gefällt es auch.

    @Damaris, Ja, das Buch ist echt toll. Besonders gefallen tun mir die Beschreibungen der ganzen Orte, ich werde aufjedenfall bald noch ein Buch von ihr lesen! :-)

    Liebe Grüße, Isabel

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove