Samstag, 19. Mai 2012

Rezension: Bloodlines 1: Falsche Versprechen von Richelle Mead

Autor: Richelle Mead
Verlag: Egmont Lyx
Originaltitel: Bloodlines
Reihe? 1/6
Seiten: 480
Ausführung: Broschiert
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-8025-8786-3





Kurzbeschreibung:  

Als Alchemistin ist es Sydneys Aufgabe, die Menschen vor den Vampiren zu schützen und deren Existenz geheim zu halten. Da gerät Jill Dragomir, die Schwester der Vampirkönigin Lissa, in tödliche Gefahr, und Sydney muss sie beschützen, um einen Krieg zwischen den Vampiren zu verhindern. Gemeinsam flüchten sich die Mädchen an einen Ort, wo niemand eine Vampirin vermuten würde: ein Internat in Kalifornien. Doch damit fängt der Ärger erst richtig an ... (Egmont Lyx)

Über die Autorin:

Bevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Akademie", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

Meine Meinung: 

Ich sage gleich vorweg, man muss die Vampire Academy Reihe gelesen haben, denn sonst versteht man von "Bloodlines" nur die Hälfte und der Lesespaß geht flöten. Übrigens könnte diese Rezension Spoileer zu VA enthalten, also ... LESEN AUF EIGENE GEFAHR! "Bloodlines" erzählt die Geschichte der Vampire Academy weiter, bloß aus der Sicht von Alchemistin Sydney Sage. Sydney hatte in dem 4 Band "Blutschwur" und dem 6 Band "Schicksalsbande" der Vampire Academy Reihe schon ihre Auftritte. Damals war sie mir schon Sympathisch, auch wenn sie mich nicht 100% überzeugen konnte. Sie hatte eben nur eine Nebenrolle. Hier steht sie natürlich in einem ganz anderem Licht. Als Leser erfährt man mehr über ihre Vergangenheit und das Leben als Alchemistin. Sydney ist zwar tough, aber sie ist eben keine Rose, die immer Vorlaut war und handelte bevor sie gedacht hat. Sydney ist eher ruhig und denkt lieber zweimal nach. Wer kann es ihr aber verübeln? Gleich auf den ersten Seiten erfährt man den Grund für ihr zurückhaltendes Verhalten. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht aus ihrer Sicht zu lesen, und ihre Gedankengänge mit zu verfolgen.

Mein Lieblings Charakter war (wie nicht anders zu erwarten) Adrian! Irgendwie kann man ihn garnicht richtig beschreiben. Er ist eben Adrian. Sein Schmerz durch den Verlust von Rose ertränkt er im Alkohol. Man merkt das er total traurig ist, und am liebsten will man ihn einfach nur in den Arm nehmen und knuddeln. Mit seiner Sarkastischen Art, und den flotten Sprüchen konnte er mich in Vampire Academy schon voll und ganz für sich gewinnen. Hier setzt er dem ganzen nochmal einen drauf. Denn er ist eigentlich das ganze Buch über dabei, und nimmt so natürlich eine größere Rolle ein. Wenn er und Sydney aufeinander treffen, sind Sarkastische Sprüche die einen zum lachen bringen angesagt. Romantisch wird es in diesem Buch natürlich noch nicht. Was eigentlich auch nur logisch ist, denn die Alchemisten geben sich ja normalerweise nicht mit Vampiren ab. Hier entwickelten sich, - wenn nicht schon vorhanden, nur Freundschaften zwischen den Charakteren. Aber die Folgebände (es wird übrigens wieder eine Hexalogie werden) lassen einige interessante Pärchen Zusammenstellungen erwarten.

Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und locker zu lesen. Leselängen tauchten nie auf, und man kann das Buch wirklich gut in einem Rutsch durchlesen. Ich habe nicht mal einen Tag gebraucht. Die Bücher habe einen ganz verständlichen Schreibstil, den wirklich jeder versteht. So ganz ohne Poetischen Hintergrund. Die Bücher bringen einen nicht zum Nachdenken, oder erteilen Lebensweisheiten. Nein, man liest sie einfach zum vergnügen. Ich kann euch versichern, wenn man einmal in die Welt der Moroi, Strigoi, Damphire oder Alchemisten eingetaucht ist, sei es in Vampire Academy oder Bloodlines, kommt man so leicht nicht mehr los von den Büchern. Den sie machen wirklich Laune und man will einfach nur mehr. Was zum größten Teil an den Charakteren liegt, oder den Schreibstil von Richelle Mead. (Sie ist eine meiner Lieblings Autoren!)

Band 2: November 12
Die Handlung wies einige Lücken auf. Das ganze Buch über passierte nicht besonders viel. Man war dabei wie Sydney und Jill sich auf dem Internat eingewöhnten, Freunde (bzw. Feinde) fanden  und löste mit Sydney ein paar Geheimnisse. Da die Geschichte wieder in/auf einem Internat spielt, durfte der Zickenkrieg natürlich nicht fehlen. Eigentlich bin ich nicht für so was zu haben, aber hier war es ganz witzig. Alles in allem war der Plot aber noch Ausbau fähig. Es war zwar nicht langweilig, denn ich habe wirklich gerne und (fast) ohne Unterbrechung gelesen, und ich hatte meinen Spaß, aber das gewisse Etwas hat mir noch gefehlt. Ich habe aber keine Zweifel, das Richelle Mead es schafft die Folgebände zu steigern. So war es ja auch schon bei der Vampire Academy Reihe. Ein Buch war besser als das vorherige. Der Showdown auf den letzten hundert Seiten macht deutlich, dass Richelle Mead für so manche Überraschung gut ist, und man bei ihr mit so gut wie allem rechnen muss.  Mit dem Ende ist die Handlung dieses Bandes in sich abgeschlossen. Die offenen Fragen wurden alle auf gedeckt und es folgte kein wie normalerweise üblicher Richelle-Mead-riesen-Cliffhanger-der-das-warte-auf-die-Fortsetzung-unerträglich-macht. Allerdings lässt das Ende einige sehr Interessante Handlungstränge im Folgeband erwarten. Spannung ist hier schon vorprogrammiert. Sehr schön für uns Bücherwürmer ist auch das wir kein ganzes Jahr auf die Fortsetzung warten müssen. Denn schon im November erscheint Band zwei "Die goldene Lilie". Ich persönlich finde das Cover viel schöner als das von "Flasche Versprechen", wenn mir auch die Englischen Ausgaben bei weitem mehr zusagen. Ich für meinen Teil habe Band zwei schon Vorbestellt, und kann es kaum erwarten mehr über Sydney, Adrian und Co. zu lesen.

Fazit: 

 Richelle Mead hat mit dem ersten Band ihrer neuen Reihe wirklich keine Flaschen Versprechungen gemacht! Ich für meinen Teil bin wieder voll und ganz auf meinen Geschmack gekommen, und habe es wirklich genossen wieder in die Welt der Vampire Academy ein zu tauchen. Wenn auch die Handlung um Rose und ihre Freunde abgeschlossen war, so war Sydney doch eine wirklich erfrischende Abwechslung. Ich freue mich auf mehr, und bin schon gespannt wie Richelle Mead uns in den Folgebänden überraschen wird. Von mir gibt es 4 Sterne. Da die Handlung noch Ausbau fähig war, der Rest aber überzeugen konnte, denke ich sind 4 sehr gute Sterne wohlbemerkt absolut gerecht fertigt!

Kommentare :

  1. Hihi,
    Ich bin gerade mit “Falsche Versprechen” fertig geworden. Als überzeugter Fan der Vampire Academy Reihe habe ich etwas Ähnliches erwartet – wurde aber überrascht. Positiv. Es geht hier mehr um den Charakter Sydneys als um Action oder Liebe (wobei das Ende vermuten lässt, dass die Folgebände von Bloodlines genau da weitermachen, wo Vampire Academy aufgehört hat), aber auf eine gute Weise. Ich kann das Buch nur empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich es auch. Ich habe die anderen beiden folge Bände nun schon gelesen und kann ganz klar sagen das sich Bloodlines viel um die Gefühle der Charakrere dreht. In TIS kommt dann auch mehr Action dazu, der 3 Band ist bis jetzt auch der Beste der Reihe.. für mich.

      Löschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove