Freitag, 25. Mai 2012

Kurzrezension: "Delirium" von Lauren Oliver


Autor: Lauren Oliver
Übersetzung: Katharina Diestelmeier
Verlag: Carlsen
Originaltitel: Delirium
Reihe? Band 1/3
Seiten: 416
Ausführung: Hardcover (Geb.)
Preis: 18,90 €
ISBN: 978-3-551-58232-4






Kurzbeschreibung:
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals.
Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. (Text - und Bildquelle: Carlsen Verlag)

Über die Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. Nach "Wenn du stirbst ..." erscheint auch ihr zweiter Roman bei Carlsen. 

Meine Meinung:

 Band 1: "Delirium"; Band 1,5 "Hana" (Kurzgeschichte); Band 2: "Pandemonium"

Schreibstil:
Geschrieben wurde aus Lenas Perspektive (Ich-Form). Ich konnte mich zuerst nicht auf den sehr detaillierten Schreibstil einlassen, den vieles erschien verwirrend. Aber nach einer Weile, ca. 50 Seiten, war ich total gefesselt. Alles wirkte sehr flüssig geschrieben, und als Leser habe ich gemerkt das die Autorin sich vorher schlau gemacht hat, und über vieles sehr gut nachgedacht hat, bevor sie es zu Papier brachte. Lauren Oliver verwendete viele Metaphern, und hatte einen leicht poetischen Schreibstil, der eindeutig zum nachdenken anregte.

Handlung:
Von der Handlung her was das Buch super. Endlich mal wieder eine Dystopie die von dem Grundprinzip her total anders war. Über sas äußerst schwierige Thema dass die Autorin aufgegriffen hat, denke ich noch Heute oft nach. Mich konnte es voll und ganz überzeugen. Die Spannung war permanent da, und es hat total Spaß gemacht, zu erleben wie sich die einzelnen Handlungsstränge zum Schluss zu einem großen Ganzen entwickelten. Das Ende war schrecklich (Positiv). Ich freue mich hier schon auf Band zwei, der bald erscheint. Die Wartezeit werde ich mir mit der Kurzgeschichte "Hana" versüßen.

Charaktere:   
Die Charaktere konnte auch auf ganzer Linie überzeugen. Protagonisten Lena, hat sich mit ihrer Schüchternen Art, sofort meine Sympathie erkämpft. Sie war ein nette Mädel, und auch hier war es mal wieder interessant mit zu erleben wie sie "aufgewacht" ist. Ihr männliches Gegenstück Alex konnte bei ihr auch ordentlich punkten. Er war sehr fürsorglich, und ziemlich Romantisch wie er sich um Lena gesorgt hat. Die Langsame Annäherung der beiden war wie Zucken! Total Süß. Alex & Lena haben deutlichen Schmacht Faktor. Die Nebencharaktere waren alle sehr interessant gestaltet, aber Heldin Lena mochte ich so gerne, das die Nebendarsteller eben nicht mehr so wichtig waren! Meine Aufmerksamkeit galt den Hauptrollen.

Pro:
  • Sympatische Charaktere mit einem hohen Schmachtfaktor
  • Eine mal andere Idee, die sehr interessant zum mitverfolgen war
  • Einen schönen Schreibstil, der wirklich Lust auf mehr macht!
  • ALEX !
Kontra: -

Bewertung:
Schreibstil: 4,5 von 5
Handlung: 5 von 5
Charaktere: 5 von 5
Lesevergnügen: 5 von 5



Kommentare :

  1. Schöne Rezi, ich höre das Buch gerade! ;D

    AntwortenLöschen
  2. @thacMS, ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch! Den wirst du bestimmt haben. Lass hören wie's dir gefallen hat. ;-)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove