Dienstag, 10. Juli 2012

Rezension: Geküsst von P.C. Cast



Autor: P.C. Cast
Verlag: Heyne
Originaltitel: It's in his Kiss
Übersetzung: Anita Nirschl
Reihe: -
Seiten: 128
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 5,99 €
ISBN: 978-3-453-52859-8




Kurzbeschreibung: 

Als die schöne Lehrerin Summer nach Mysteria zurückkehrt, hat sie nur ein Ziel: Sie möchte endlich Ken erobern, in den sie schon seit Schulzeiten verliebt ist. Doch auf einer Klassenfahrt begegnet sie dem attraktiven Vampir Colin, und plötzlich ist alles anders — denn mit Colin erlebt Summer zum ersten Mal, was wahre Leidenschaft bedeutet. QUELLE

Über die Autorin:

P.C. Cast wurde im Mittleren Westen der USA geboren. Nach ihrem Schulabschluss trat sie zunächst der US-Air Force bei, bevor sie begann, als Highschool-Lehrerin zu arbeiten. Stets war das Schreiben einwichtiger Bestandteil ihres Lebens, so dass sie sich nach 15-jähriger Lehrtätigkeit aus dem Schuldienst zurückzog, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Gemeinsam mit ihrer Tochter Kristin verfasste sie die House of Night-Serie und wurde so zu einer der erfolgreichsten Mystery-Autorinnen unserer Zeit.

Meine Meinung: 

Was sofort auf der ersten Seite dieses Büchleins auffällt, sind die kleinen, wenn aber auch nicht bedeutungslosen Ähnlichkeiten zu der bekannten House of Night Reihe. Das Umgangssprachliche Oh Gott wurde hier, wie auch bei allen anderen Büchern der Autorin in ein Oh Göttin verändert. Bei der House of Night Reihe ergibt das Sinn, jeder der die Bücher oder zumindest ein Buch gelesen hat, weiß wovon ich rede. Hier hätte ich es besser gefunden wenn die Autorin mal von ihrem üblichem Schema abgewichen wäre, um diesem eigenständigen Roman einen anderen touch zu vergeben.

Wie ich schon angedeutet habe, wissen Leser der House of Night Reihe, wo sie mit P.C. Cast sind. Frau Cast liebt Highschool Geschichten die mit viel Sex und Vampiren zu tun haben, - das merkt man in jedem ihrer Bücher. In diesem Buch ist fast so ziemlich jedes übernatürliche Wesen vorhanden dass wir kennen. Von Vampire zu Hexen bis hinüber zu Feen und Nymphen. Nichts wurde ausgelassen. Zuerst war ich etwas verwirrt als plötzlich ein Werwolf hinter der Bar stand, weil ich davon ausgegangen bin das nur Colin ein Vampir ist, aber als ich dann verstanden habe dass hier jeder eines der Übernatürlichen Wesen ist, war die Verwirrung sofort verschwunden. War mal eine nette Abwechslung das hier jeder frei rumspazieren konnte.

Auf das Thema 'Sex' wurde hier ganz offen eingegangen. Es passiert zwar nichts außer ein-/zweimal Rumkutschen, - also ist das Buch komplett Jugendfrei -, aber dafür vergeht fast keine der 128 Seiten auf der nicht das Wort Sex vorkommt. Da kam es manchmal so rüber als wolle die Autorin möglichst viele Seiten mit der Sexplanung der Protagonisten füllen. Auch wenn diese Gespräche mit viel Witz gewürzt sind, wurde es nach dem dritten mal langsam langweilig.

Der Schreibstil ist wie von der Autorin gewohnt flüssig und sehr Humorvoll. Es vergeht fast keine Seite auf der man nicht mindestens einmal schmunzeln muss. Das hat manchmal den Ernst der Situation verdorben, ich konnte mich nicht auf den Ernst der Sache konzentrieren wenn ich ständig zum Lachen animiert war. Wer keine anderen Bücher von Cast gelesen hat, dürfte am Anfang vielleicht sehr verwundert sein, denn ihr Schreibstil ist seeeehr Jugendlich orientiert. Nicht für jeder Man was!

Summer (deut. Sommer → Sonne, Licht, Wärme, also genau das gegenteil von Colin → Vampir, dunkel, bedrohlich ...) ist eine komische Frau. Sie ist ein totaler Kontrollfreak und will am liebsten ihr ganzes Leben planen. Außer dem hat sie sich in manchen Situationen total kindisch verhalten. Ich meine was ist denn so schlimm als erwachsene Frau seinen Schwarm, mit dem man schon seine Zukunft geplant hat, anzusprechen und zum Essen einzuladen?! Als sie dann Colin kennelernt, habe ich es kaum noch mit ihr ausgehalten. Es wurde mehr als einmal gesagt wie gut er aussieht. Ich glaube jede Leserin mag es wenn der Held gut aussieht, aber es muss nicht 1000 mal erwähnt werden wie groß, dunkel und sexy er ist. In dieser Reihenfolge. Was ich auch nicht ganz abkaufen konnte, war die Beziehung zwischen Summer und Colin. Die beiden haben sich nur einmal nach drei Sätzen geküsst und schon ist es die große Liebe. Anfängliche Zweifel auf Summer Seite, dass sie ja garnichts von ihm weiß (richtig bemerkt, Summer!) wurden sofort weggeblasen durch ein Blick in seine dunklen-sexy Augen und einem schiefen Lächeln.

Fazit: 

Von mir gibt es solide 3 Sterne! Das Buch hat mir wenige, wenn auch hin und wieder unterhaltsame Lesestunden beschert. Ich habe aber nicht das Gefühl das ich ohne diese 130 Seiten etwas verpasst hätte. Der Schreibstil von P.C. Cast war sehr Humorvoll, manchmal war es auch zu viel des guten. Durch die vielen Witze, konnte man gewisse Situationen einfach nicht ernstnehmen. Ich bleibe lieber bei der House of Night Reihe der Autorin und empfehle "Geküsst" nur bedingt weiter.

Kommentare :

  1. Das Buch ist ja echt total kurz. Ich mag die Hous of Night Reihe irgendwie nicht mehr und ich denke ich werde auch von diesem Buch lieber die Finger lassen. Dennoch schöne Rezi.

    Überigens ich habe deinen Blog gerade über Lovelybooks entdeckt.

    glg Nadja

    AntwortenLöschen
  2. @Nadia, Ich mg HoN auch nicht mehr, Band eins fand ich noch gut, der Rest wird jetzt leider immer schlechter.
    Wenn du von "Geküsst" die Finger lässt, wirst du definitiv nichts verpassen! ;-)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove