Montag, 19. März 2012

Rezension: Der Kuss des Dämons

Autor: Lynn Raven
Verlag: Ueberreuter
Reihe? 1/3
Seiten: 336
Ausführung: Hardcover
Preis: 14,95 €
ISBN: 978-3-8000-5351-3






Kurzbeschreibung:
Es beginnt als Liebe auf den zweiten Blick - nie im Leben hätte die junge Dawn für möglich gehalten, dass ihre Gefühle ausgerechnet von Julien erwidert werden. Er ist der unnahbar Coole und unheimlich schöne Neue an der Highschool. Doch an Julien haftet auch ein dunkles Geheimnis, das Dawn in die Welt der Vampire führt und aus dem Liebestraum bald einen Alptraum macht.

Über die Autorin:
 Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten, und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich.

Meine Meinung:
Schon von dem Buch "Blutbraut" , dass ich vor ca. 3 Monaten gelesen habe, war ich restlos begeistert und es zählt sogar zu meinen Lieblings Büchern. Dem entsprechend waren meine Erwartungen an „Der Kuss des Dämons“  ziemlich hoch.  Und ich muss sagen, meine hohen Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Nicht dass das Buch schlecht war! Das Gegenteil trifft eher zu. Aber an Blutbraut sieht man das es Lynn Raven einfach besser kann.  Natürlich muss man beachten das Blutbraut um einiges jünger ist, und Lynn Raven zwischen den 2 Büchern schon wieder einige andere veröffentlicht hat. Und so ist es klar das sich die Autorin gesteigert hat.

Auch hier muss ich es wieder machen. Ich muss das Buch mit Twilight vergleichen! Ich selber rege mich jedesmal tierisch auf wenn ich in einer Rezension lese: "Oh mein Gott! Der Protagonist heißt Edwin so ein Twilight Abklatsch!" So extrem ist es hoffentlich noch nicht, aber bei solchen Hirnlosen Vergleichen kann ich nur den Kopf schütteln. Tjaaa, und jetzt muss ich dieses Buch hier selber mit diesen vier Schinken vergleichen. Öfters liest man von dem Mädchenschwarm Julien Sätze wie Ich bin nicht gut für dich und später auch Ich kann dein Blut nicht trinken, ich weiß nicht ob ich rechtzeitig aufhören kann, ich könnte dich töten... So was hat man bei Twilight ja auf fast jeder dritten Seite gelesen. Auch hier wurde damit nicht gespart. Aber  nach ca. 1/3  gab es nichts mehr was mich an Twilight erinnert hat. Während die Cullens Vegetarische Vampire sind (so ein Quatsch!) geht es hier schon etwas Blutrüstiger zu. So was nenne ich richtige Vampire!

Der Einstieg in das Buch geht sehr schnell. Es wird nicht viel um den heißen Brei geredet. Am Anfang ist es sehr spannend, und ich konnte kaum abwarten bis ich umblättern konnte. Lieder zieht es sich dann zum Mittelteil etwas. Sodass ich kein Problem hatte das Buch mal für eine halbe Stunde TV gucken zu unterbrechen. Bei "Blutbraut" war es da auch anders. Blutbraut konnte ich kaum aus der Hand legen, und die einzige Unterbrechung bestand eigentlich darin um auf's Klo zu gehen. Dafür wird es hier zum Schluss wieder richtig Klasse. Sehr viel Aktion kommt auf und mitfiebern ist angesagt. Wegen des tollen Schlusses kann ich bei dem nicht 100 % überzeugenden Mittelteil ein Auge zudrücken. ;-)

Dawn (Ich Perspektive) und Julien sind schon so ne Klasse für sich. Julien der Highschoolrebell und zugleich Vampir, immer mit einem coolen Spruch auf den Lippen und Dawn, die auch nicht auf den Mund gefallen ist. Die zwei sind echt tolle Charaktere, ich habe beide sofort lieb gewonnen. Natürlich kann man als Leserin garnicht anders als Julien zu verfallen. Denn hier ist eindeutig Schmacht Potenzial vorhanden.

Der Schriebstil von Lynn Raven war wie gewohnt seht gut. Er lässt den Leser mitfiebern. Sehr farbenfroh wird alles beschrieben. Dabei scheut Frau Raven auch nicht vor Blutrünstigen Szenen. Natürlich im Maß! Ein par kleine Leselängen gab es wie gesagt nur im Mittelteil. Aber ansosten Topp !

Fazit:
Wieder einml ein super Buch. Aber ich weiß, dass Lynn Raven es besser kann! "Blutbraut" ist das beste Beispiel dafür. Trotzdem ist dieser Auftakt Lesenwert. Und das gute ist, man muss nicht auf die Fortsetzungen warten, denn die sind alle schon erschienen! Also, ein gutes Buch, nur leider schwächelt der Mittelteil etwas, wodurch ich (leider) nur vier Sterne vergeben kann. :-)
P.S. Und Sorry an alle Twilight Fans da draußen! :-D 




Reihe:
Band 1: Der Kuss des Dämons
Band 2: Das Herz des Dämons
Band 3:  Das Blut des Dämons

Kommentare :

  1. Ich hab die Bücher auch gelesen und fand sie einfach waaaahnsinnig toll! Und wo wir schonmal bei dem Vergleich mit Twilight sind: Meiner Meinung nach ist Julien doch noch eine Spur attraktiver als Edward...der war irgendwie immer so ein Langweiler ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das fand ich auch. Edward ist ein Waschlappen! :D Und Julien ist einfach nur zum Anschmachten. :D

      Löschen
  2. Hallo Isabel!
    Ich bin Josi von diezauberwoelfin.blogspot.com und möchte mich zuerst einmal bedanken, dass du eine neue Leserin geworden bist <3
    Hast du Lust, an meinem Gewinnspiel teilzunehmen?
    Dann schau doch mal vorbei und schreib einen Kommentar direkt unter den Post, in dem alles nochmal erklärt ist (ich hatte Angst, dass du wegen des Gewinnspiels bei mir Leserin geworden bist, aber keinen Kommentar gesendet hast, denn nur, wer einen Kommentar postet ist auch bei der Verlosung dabei!)
    :)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove